28
Aug - 18

Tattoo Aftercare / Tattoo Pflege – Der komplette Leitfaden

Tattoo Aftercare / Tattoo Pflege – Der komplette Leitfaden

Nach der Auswahl des richtigen Tattoo Motivs und das stechen dieses Motives, ist die Pflege der nächste wichtige Punkt um den du dich kümmern musst.

von Gastblogger Michael

Tattoo Pflege sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden – Du musst wissen, wie man sich um ein Tattoo so gut wie möglich kümmert.

Diese riesige umfassende Pflegeanleitung für Tätowierungen wird dich durch jede einzelne Phase deiner Tattoo-Reise führen und dir erklären, was du tun solltest und was du nicht tun solltest, damit dein Tattoo perfekt aussieht.

Warum Tattoo Pflege so wichtig ist

Die Pflege eines neuen Tattoos liegt in deiner Verantwortung, von dem Moment an, an dem du den Stuhl des Tätowierers verlässt, bis zu dem Moment, an dem du stirbst. (Entschuldigung, dass wir makaber werden).

Es ist wichtig, dass du deine neue Tattoo-Pflege-Routine mit dem Respekt behandelst, den sie benötigt, damit deine Tinte so knackig, scharf und farbenfroh wie möglich aussieht, solange du lebst.

Wenn dein funkelndes neues Tattoo in einem Studio fertigstellt wird, wird deine Haut im Wesentlichen eine große rohe Wunde sein, offen für alle Arten von fiesen Keimen und Bakterien.

Korrekte Nachsorgemaßnahmen stellen sicher, dass der tätowierte Hautbereich in einer Umgebung, die perfekt darauf ausgerichtet ist, dass die Heilung so schnell und effizient wie möglich abläuft, infektionsfrei bleibt.

Es ist nicht nur der anfängliche Heilungsprozess, bei dem eine richtige Nachsorge wichtig ist. Wenn du älter wirst, tut es auch dein Tattoo. Es gibt viele Umweltfaktoren, die bestimmen, wie gut (oder wie schlecht) dein Tattoo aussehen wird, wenn es mit dir altert.

Im weiteren Verlauf dieses Artikels werden wir dich durch alle diese Faktoren führen, sowie begleitende Anweisungen, wie du dein Tattoo in allen Phasen deines Lebens schützen kannst.

Empfohlene Nachsorge für Tattoos

  • Lasse deine Bandage / Wicklung dran, wie von deinem Künstler empfohlen. Während einige Künstler dich bitten, deine Bandage nur für eine Stunde anzuhalten, können andere dich bitten, sie für einen ganzen Tag zu behalten. Dein Künstler weiß, welche Zeit für dich und dein Tattoo am besten ist, also achte darauf, dass du seinen Ratschlägen zuhörst.
  • Wasche dein Tattoo nach dem Entfernen der Bandage gut. Wasche dein Tattoo gründlich (aber vorsichtig) mit warmem Wasser und einer parfümfreien Seife, um überschüssiges / getrocknetes Blut und Plasma zu entfernen.
  • Tupfe dein Tattoo nach der Reinigung trocken. Verwende ein sauberes Papiertuch, um dein Tattoo zu trocknen, indem du den Bereich sanft ABTUPFST. NICHT REIBEN!
  • Trage eine kleine Menge Lotion auf. Stelle nach dem Reinigen des Tattoos sicher, dass der Bereich VOLLSTÄNDIG trocken ist, bevor du eine sehr dünne Schicht des gewählten Nachpflegeprodukts / der Lotion auftragen (erhält du bei uns), um den Bereich zu befeuchten und zu nähren.
  • Wasche dein Tattoo regelmäßig. Verwende weiterhin eine parfümfreie Seife und lauwarmes Wasser, um dein Tattoo mindestens zweimal am Tag zu reinigen.
  • Wiederhole den Reinigungsvorgang, bis das Tattoo vollständig verheilt ist. Denke daran, dass dein Tattoo nicht vollständig vor Keimen und Bakterien geschützt ist, bis es vollständig abgeschabt und gepeelt ist. Wasche das Tattoo bis zu diesem Zeitpunkt (normalerweise 2-4 Wochen).
  • Ziehen und pule nicht an der abblätternden / schorfigen Haut. Wenn du die Haut von deinem heilenden Tattoo entfernst, kann es die Heilung verzögern, Verblassen verursachen und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen.
  • Bleib weg von der Sonne. Setze dein neues Tattoo nicht intensiver Sonneneinstrahlung aus und trage keine Sonnencreme auf den Bereich auf, bis es vollständig verheilt ist.
  • Bleib weg von Wasser. Alle Gewässer können unangenehme Bakterien enthalten, die ein neues Tattoo ruinieren können, wenn du nicht vorsichtig bist. Bleibe bei kurzen Duschen, bis deinHaut vollständig verheilt ist, und gehe nicht schwimmen.
  • Beobachte auch nach der Heilung weiterhin dein Tattoo. Einmal geheilt, halte dein Tattoo gut vor der Sonne geschützt und sorge dafür, dass du das Gebiet mit dem Tattoo regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgst. Gesunde Haut bedeutet ein gesund aussehendes Tattoo.

Was NICHT zu tun ist, während dein Tattoo heilt

Es gibt eine Reihe von Dingen, die definitiv nicht in den ersten Stadien der Tattoo-Heilung getan werden sollten, nachfolgend ist eine Liste der wichtigsten Dinge, die du nicht tun solltest, während dein Tattoo heilt.

  • Den Schorf abreißen – Das ist lebenswichtig. Nach ein paar Tagen wird dein Tattoo anfangen zu Schorfen. Diese Schorfbildung sollte meist leicht sein, aber in bestimmten Bereichen können je nach dem, wie stark der Bereich bearbeitet wurde und wie grob der Künstler war, einige dicke Krusten auftreten.Diese Krusten sollten unter keinen Umständen gepflückt oder abgezogen werden. Schorf, der nicht abfallen kann, ist möglicherweise noch mit den tieferen Hautschichten verbunden, in denen sich die Tinte noch im Prozess befindet. Das bedeutet, dass das Abziehen von Schorf dazu führen kann, dass Tinte zusammen mit dem Schorf aus der Haut gezogen wird.
  • Haut abziehen – Sobald dein Tattoo die Schorfphase beendet hat, fängt die Haut an, sich zu schälen und abzublättern. Mit dieser schuppigen Haut, egal wie einladend, sollte nicht gespielt werden oder abgezogen werden.

    Diese Haut kann aussehen, als ob sie nur buchstäblich an einem Faden hängt, aber sie kann immer noch mit Pigmenten von Tinte verbunden sein, was bedeutet, dass du, indem du an der Haut pickst, auch Tintenreste entfernen könnten.

  • Am Tattoo kratzen – Dies ist wahrscheinlich die wichtigste Regel von allen, wenn es um die Pflege eines neuen Tattoo kommt.

    So viele Dinge können mit einem Tattoo schief gehen, wenn du anfängst, daran zu kratzen.

    Erstens, indem du dein Tattoo zerkratzt, kannst du sehr einfach mehrere Schorfe und viele Peelings auf einmal abziehen. Dies kann große Mengen an Tinte herausziehen, wodurch dein Tattoo fleckig aussieht und wahrscheinlich garantiert, dass du zu einem späteren Zeitpunkt eine Ausbesserung des beschädigten Bereichs durch deinen Künstler benötigst.

    Durch starkes Kratzen können sich in den Schorfbereichen der Haut Grübchen bilden – dies kann zu deutlich längeren Heilungszeiten für das Tattoo sowie teilweise zu dauerhaften Narbenbildungen führen.

    Nicht nur das, aber deine Fingernägel beherbergen einige ziemlich widerliche Bakterien (denken an Kot, ungekochtes Essen und öffentliche Toiletten).

    Indem du deine Tätowierung mit deinen schmutzigen Fingernägeln kratzt, öffnest du den verletzten Bereich bis hin zu all diesen Millionen von Arten von fiesen Bakterien, was die Chancen, dein Tattoo zu infizieren, stark erhöht – was in einigen Fällen sehr ernst werden kann.

  • Dein Tattoo in Wasser tauchen – Die meisten Gewässer beherbergen viele verschiedene Arten von bösartigen Keimen und Bakterien, und es ist unbedingt notwendig, dass du vermeidest, dass du mit diesen in Berührung kommst.

    Orte wie Bäder, Seen, Teiche, Pfützen, Abwaschbecken und viele andere Bereiche enthalten große Mengen von unangenehmen kleinen Keimen, also halten dein Tattoo weg von allen diesen Bereichen so gut wie möglich für mindestens einen Monat.

    Wenn du versehentlich mit einem dieser Wasserkörper in Kontakt kommst, wasche dein Tattoo so schnell wie möglich mit einem Duft und alkoholfreier antibakterielle Seife.

    Bleibe weg von Schwimmen mit einem neuen Tattoo oder Baden in irgendeiner Art von Wasser für mindestens drei Wochen.

  • Dein Tattoo der Sonne absetzen – eine weitere äußerst wichtige Regel. Wenn du das noch nicht wusstest, ist die Sonne der # 1 Tattoo-Killer. Du musst dein Tattoo immer bedeckt halten, wenn du bei warmem Wetter nach draußen gehst.

    Wenn dein Tattoo neu ist und deine Haut rot und geschwollen ist, ist es ein extrem empfindlicher Bereich, und selbst kleine Mengen von UV-Strahlen der Sonne können in kurzer Zeit viel Schaden anrichten.

    Während dieser wichtigen Heilungsphase kann die Sonne schwellen und ein Tattoo blassen, sowie die Heilungszeiten verlängern und die Tinte verblassen, also halte dich von dem großen Kreis am Himmel fern (und auch die Sonnenbänke sind genauso schlecht in Bezug auf UV-Produktion).

  • Dein Tattoo erneut einwickeln – Sofern  du nicht ausdrücklich von deinem Tätowierer geraten und ausführlich darüber informiert wurdest, wie du dies richtig machst, darfst du dein Tattoo nicht erneut einwickeln, nachdem der erste Wickel entfernt wurde.

    Dein Tattoo muss atmen, um richtig zu heilen und der Wickel wird den Bereich ersticken, was zu einer schlechteren Heilung führt – was auch länger dauern wird, als wenn das Tattoo normal atmen könnte.

    Nicht nur das, aber wenn es eingewickelt wird, wird der Bereich sehr feucht und warm, was eine perfekte Umgebung für Bakterien ist, um zu wachsen und zu gedeihen.Je länger du eine schlecht sterilisierte Hülle auf einem Tattoo belässt, desto wahrscheinlicher wird der Bereich infiziert.

  • Das Tattoo in Lotion / Salbe ersticken – Wie beim Umwickeln, wenn du zu viel After-Care-Creme / Lotion auf das Tattoo aufträgst, verhindert die dicke Schicht des Produkts, dass der Bereich nicht genug Luft und Sauerstoff erhält, was sich auf die Haut auswirkt Qualität der Heilung und möglicherweise dazu führen, dass die Tattoo-Krusten in Massen kommen.

    Du solltest nur eine sehr dünne, kaum glänzende Lotionsschicht auf dein Tattoo auftragen. Wenn du versehentlich zu viel anwendest, solltest du die überschüssige Lotion vorsichtig mit einem Papiertuch abtupfen, bis du eine kleinere Menge übrig hast.

  • Petroleum basierte Produkte verwenden – Die meisten dieser Produkttypen sind sehr dicht und schwer. Selbst das Auftragen einer dünnen Schicht kann verhindern, dass dein Tattoo richtig atmet. Nicht nur das, sondern einige Produkte auf Mineralölbasis enthalten Inhaltsstoffe, die Tinte aus deiner Tätowierung ziehen können, wenn sie zu oft verwendet werden.
  • Duft- / alkoholbasierte Seifen verwenden, um das Tattoo zu reinigen – Der Hauptgrund, keine Produkte mit künstlichen Düften zu verwenden, besteht darin, dass diese Inhaltsstoffe höchstwahrscheinlich die empfindliche Haut in diesem Stadium des Heilungsprozesses reizen.

    Viele künstliche Düfte können dazu führen, dass deine Haut in vielerlei Hinsicht negativ reagiert, indem sie einen Hautausschlag hervorruft, einen starken Juckreiz auslöst und den Bereich besonders zart macht.

    Produkte auf Alkoholbasis sollten ebenfalls nicht verwendet werden, da Alkohol in der Regel ein sehr harter Inhaltsstoff ist (weshalb er zu den meisten antibakteriellen Reinigungsprodukten für Haushalt und Industrie hinzugefügt wird).

    Wie künstliche Düfte kann Alkohol Probleme mit der empfindlichen Haut verursachen. Die Hauptprobleme mit Alkohol sind, dass es den tätowierten Bereich extrem trocken, schuppig und reizbar machen kann.

  • Scheuernde oder schmutzige Tücher / Handtücher verwenden, um das Tattoo zu reinigen oder zu trocknen – In den ersten Monaten sollte nichts verwendet werden, um dein Tattoo zu reinigen, ausser deine super-sauberen Finger.

    Selbst nach dem Herauskommen aus dem Wäschetrockner kann ein Tuch / Handtuch immer noch viele verschiedene Arten von Keimen enthalten – deshalb ist es immer empfehlenswert, das Tattoo nur mit den Fingern in einer kreisförmigen Bewegung zu reinigen, um den Bereich mit lauwarmem Wasser und mit sanft zu reibender Seife.

    Du solltest auch niemals ein scheuerndes oder flauschiges Waschlappen verwenden, um dein Tattoo zu trocknen. Abrasive Tücher können Haut- und Tintenschichten abziehen und möglicherweise dein Tätowierung beschädigen, und Flusen können sich auf den Tattoo-Schorf festsetzen und zu Heilungsproblemen führen.

    Und denke daran – tupfe den Bereich immer trocken mit einem sauberen Papiertuch ab oder lasse den Bereich natürlich an der Luft trocknen. NIEMALS den Bereich reiben oder schrubben, um das Tattoo zu reinigen oder zu trocknen.

  • Eng anliegende Kleidung  tragen– Abhängig von der Position des Tattoos kann eng anliegende Kleidung den empfindlichen Bereich reiben / reizen. Dies kann dazu führen, dass Ausschläge und andere Symptome wie Schorf abreiben und Teile der heilenden Haut losreißen.
  • Zu früh Sport treiben – Es gibt eine Reihe von Gründen, warum du von zu viel Arbeit für ein paar Tage nach dem Tätowieren zurückhalten sollten.

    Erstens, abhängig von der Länge der Zeit, die im Stuhl des Künstlers verbracht wird, kann eine Tätowierung manchmal das Immunsystem aufgrund des Traumas beeinträchtigen, das auf deine Haut über lange Zeiträume ausgeübt wurde.

    Wenn du trainierst, deinen Körper noch weiter zu treiben, während du ein bereits geschwächtes Immunsystem trägst, kann das dazu führen, dass du „ausbrennst“, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass du eine Krankheit verstehst oder dass dein Tattoo länger braucht, um zu heilen.

    Schwitzen kann auch ein Problem sein. Wenn das Tattoo brandneu ist, geht die Tinte immer noch in die tieferen Schichten. Wenn deine Körpertemperatur durch Bewegung ansteigt, beginnen sich deine Hautporen zu öffnen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Tinte austritt. 

    Ein anderes Problem ist, dass Fitnessstudios meist sehr schmutzige Orte sind, mit vielen Keimen, die auf verschiedenen Trainingsgeräten herumliegen. Sorge dafür, dass du den tätowierten Bereich gut wäscht, sobald du das Fitnessstudio verlassen habst.

    Sei vorsichtig, wenn du ein Körperteil trainierst, das über ein Gelenk tätowiert wurde. Übermäßige Gelenkbewegung unter einem neuen Tattoo kann Reibungen und Reizungen verursachen.

  • Dein Tattoo mit heißem Wasser wachen – Deine Haut ist während der Heilung extrem empfindlich, und heißes Wasser, das auf den tätowierten Bereich läuft, kann viel leichter Irritationen verursachen, als wenn der Bereich vollständig verheilt wäre.

    Heißes Wasser kann auch dazu führen, dass sich die Poren auf der Haut weiter öffnen, was möglicherweise dazu führen kann, dass Tinte ausläuft.

  • Benutze Saunen/Dampfbäder – Wie oben beschrieben – die Hitze aus dem Dampf und die feuchte Atmosphäre können deine Poren  öffnen und nicht nur das Risiko von Tintenverlust erhöhen, sondern auch Bakterien den Zugang zum verletzten Bereich erleichtern.
  • Dein Tattoo mit schmutzigen Händen berühren – Ich sehe oft, wie  viele Leute ein brandneues Tattoo bekommen , und dann um die Gegend mit ihren schmutzigen  Händen reiben. Dies ist eine extrem schlechte Idee, da das Infektionsrisiko bei einer so frühen Stadieneinteilung des Heilungsprozesses sehr groß ist.
  • Lass jemand anderes dein Tattoo berühren – ein noch schlimmeres Verbrechen als oben. Unter keinen Umständen darf jemand außer deinem Tätowierer dein Tattoo für mindestens einige Wochen berühren. Du hast keine Ahnung, wo ihre Hände gewesen sind.
  • Rasiere den tätowierten Bereich – Rasiere den Bereich nicht für mindestens ein paar Wochen, nachdem du ein neues Tattoo bekommen hast. Wenn du versuchst, dich innerhalb dieser Zeitspanne zu rasieren, wirst du wahrscheinlich über eine Schorfpartie oder eine Hautschälung rasieren.

    Wenn du ein Mädchen mit einem neuen Tattoo bist und nicht willst, dass du ein haariges Bein zeigst, wenn du ausgehst, ist es am besten, wenn du ein paar Hosen oder Strumpfhosen für die nächsten Wochen / Monate trägst.

    Nach ein paar Wochen, streiche mit geschlossenen Augen über den Bereich, und wenn du keine erhabenen Hautpartien fühlst, solltest du den Bereich rasieren. Wenn die Haut noch etwas erhaben oder uneben ist, lassen sie noch eine weitere Woche unrasiert und wiederholen dann den Test.

  • Trinke zu viel Alkohol – Alkohol trinken bei einem neuen Tattoo kann in den ersten 48 Stunden der Heilung schädlich sein, da der durch tätowierte Bereich noch Blut und Plasma sickert. Dieser Ratschlag ist aufgrund der Fähigkeit des Alkohols, dein Blut mehr als üblich zu verdünnen. Dies gilt auch, wenn du Blutverdünner vor oder nach einem Tattoo nimmst.

    Diese Blutverdünnung kann verhindern, dass sich Schorf so schnell bildet, wie dieses es tun sollte, wodurch die Heilung verzögert und das Infektionsrisiko erhöht wird.

    Ganz zu schweigen davon, wenn du zu betrunken bist, kann es leicht passieren, dass du umkippst, stößt und dein Tattoo auf einer harten / rauhen Oberfläche abkratzen, die Heilung verzögerst und möglicherweise Narben verursachst.

  •  
19
Jun - 18

Sieben Gründe warum du ein Tattoo haben solltest

Sieben Gründe warum du ein Tattoo haben solltest

von Gastblogger Dirk

„Ich würde gerne ein Tattoo bekommen, ich nur. . . Ich bin mir nicht sicher, was ich wollen würde. Was ist, wenn ich es satt habe? Wird es nicht auch wirklich weh tun? Ich will wirklich eins, ich weiß es einfach nicht „, sagt mein Freund zu mir. Er ist nicht die erste Person, mit der ich gesprochen habe, die Bedenken hat, ihr erstes Tattoo zu bekommen.

Ich hatte eine ähnliche Erzählung, bevor ich mich entschied, eingefärbt zu werden. Ich war besorgt darüber, wie die Leute mich wahrnehmen würden, wie sehr es wehtun würde und das richtige Design wählen würde. Jetzt bin ich glücklich darüber, dass ich den Sprung gewagt habe und mich auf diesen Stuhl gesetzt habe. „Schau“, sage ich. „Lass mich dir sagen, warum ich mich entschieden habe, eins zu bekommen. . . „

Ein Tattoo zu bekommen wird nicht so weh tun wie du denkst

Viele Leute, die einsteigen wollen, verschieben es oder werden entmutigt, weil sie sich Sorgen machen, dass es schmerzhaft sein wird. Es wäre gelogen zu sagen, dass alle Tattoos völlig schmerzfrei sind, aber meiner Erfahrung nach schmerzte mein Tattoo erheblich weniger als ich erwartet hatte.

Davon abgesehen, war es ein kleines Stück auf meiner Schulter; die Größe und Platzierung beeinflusst, wie sehr es schmerzt, ebenso wie deine persönliche Schmerztoleranz. Unabhängig davon sollte die Angst davor, dass du verletzt wirst, deine Entscheidung, sich tätowieren zu lassen, nicht stören: Es gibt Betäubungsmittel, die du benutzen kannst, du kannst mit deinem Künstler über Platzierungen sprechen, die weniger schmerzen und vor allem sind die Schmerzen nur sehr zeitweilig.

Ein Tattoo kann eine ständige Erinnerung an eine gute Erinnerung, eine Leidenschaft oder einen geliebten Menschen sein
Denk an etwas oder jemanden, den du liebst. Dabei verspürst du wahrscheinlich einen Rausch von Glück, Selbstvertrauen oder ein Gefühl der Erfüllung. Stelle dir nun vor, du hättest dies in deine Haut eingeprägt und würdest regelmäßig daran erinnert. Tattoos können als Erinnerung an Herausforderungen, die du überwunden hast, oder auch an Errungenschaften dienen.

Tattoos sind Kunstwerke

Was auch immer dein persönlicher Stil oder deine Vorliebe ist, mit ein wenig Recherche kannst du einen Künstler finden, der dich zu einem atemberaubenden (oder hinreißenden, bedeutungsvollen oder wirkungsvollen) Stück macht. In dem Tattoo Studio Glorious Art bist du bestens aufgehoben.

Ich gehe gerne auf Pinterest und schaue mir Tattoos an, sehe die fantastischen Stücke, die von Tattoo-Künstlern kreiert werden. Ähnlich wie Kleidung, Frisuren, Make-up und Accessoires, Tattoos können ihren persönlichen Stil zeigen, ästhetisch ansprechend sein, und dienen als eine fantastische Möglichkeit, sich auszudrücken.

Das Stigma um Tattoos, das Unprofessionalität, Schlamperei, Lautheit usw. bedeutet, stirbt langsam. Das ist großartig, denn es ist unwahr, wie du wahrscheinlich herausgefunden hast, wenn du jemals jemanden mit einem Tattoo getroffen hast. Viele Menschen entscheiden sich dafür, eingefärbt zu werden, und dies beeinträchtigt natürlich nicht ihre Fähigkeit, ihre Arbeit zu machen.

Leider wird dies nicht allen klar, wenn du also immer noch besorgt bist, professionell zu erscheinen, solltest du ein Tattoo an einem weniger sichtbaren Ort machen, wie deinem Rücken, deinem Oberschenkel oder deinem Nacken.

Tattoos können verdeckt oder verändert werden

Ein guter Tätowierer ist wie ein Magier – sie können ein Tattoo, das du nicht mehr magst, mit einem anderen Tattoo, auf das du Lust hast, mit Techniken des Mischens, Schattierens und Färbens abdecken. (Cover Up Tattoo).

Wenn du ein Stück bekommst, das verblasst, mit dem Alter verzerrt wird oder einfach aufhört, dir wirklich zu passen, hast du immer die Möglichkeit, ein neues Stück hinzuzufügen oder einzubauen, um das alte zu bedecken. Tattoos sollten gut durchdacht und geplant sein, aber ein Tattoo zu verdecken ist eine Option.

Tattoos können dich mutig, kraftvoll und einzigartig fühlen lassen

Ich liebe es, Outfits zu tragen, die mein Tattoo zeigen, und ich freue mich darauf, mehr zu bekommen. Anfangs ist es ein fantastisches Gefühl, am Tag nach der Fertigstellung des Tattoos das Klebeband abzuziehen und das Kunstwerk zu enthüllen, das sich jetzt auf deinem Körper befindet. Es fühlt sich an wie Weihnachten, wo du alles bekommst, was du verlangst. Von da an garantiere ich dir, dass du jede Chance nimmst, deine Tinte zu zeigen (denk daran, Sonnencreme darauf zu legen!), Weil ein schönes Tattoo dich wirklich großartig fühlen lässt.

Du hast es lange gewollt

Ich wollte jahrelang ein Tattoo haben, bevor ich endlich alt genug war, um eins zu bekommen. Obwohl das Warten ein großer Test für meine junge Geduld war, bin ich froh, dass ich das getan habe, denn die Tatsache, dass es so lange in meinem Gedächtnis geblieben ist, war der Beweis, dass ich wirklich ein Tattoo haben wollte. Davon abgesehen, kommt eine Zeit, in der man aufhören muss zu warten und diesen Sprung zu wagen. Wenn du dieses Verlangen schon lange hast, garantiere ich, dass es sich großartig anfühlt.

Wenn möglich, versuche einen Freund zu finden, der auch schon lange eine Tätowierung wollte, um diese Erfahrung zu machen.

17
Jun - 18

Wie du das richtige Tattoo auswählst

Wie du das richtige Tattoo auswählst

Die Wahl eines Tattoo kann stressig sein, weil es langfristig ist; Ein Tattoo ist dauerhaft. Eine falsche Entscheidung zu treffen kann schmerzhaft und kostspielig sein.

dimaprofile

von DIMA

Eine große Entscheidung

Die Wahl eines Tattoo kann stressig sein, weil es langfristig ist; Ein Tattoo ist dauerhaft. Eine falsche Entscheidung zu treffen kann schmerzhaft und kostspielig sein.

Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen, bevor du die endgültige Entscheidung triffst, einschließlich Größe, Farbe, Bedeutung, Stil und Platzierung des Designs sowie der Künstler, den du wählst, um dir zu helfen, das Tattoo, das du willst, zu bekommen.

Die Quintessenz ist jedoch, sich Zeit zu nehmen und viele Informationen über Tattoos und die Designs zu erhalten, bevor du dich entscheidest.

Dieser Artikel bietet ein paar Schritte, die ich für die Auswahl deines Tattoo Designs und Tipps zusammengestellt habe, bevor du deine Entscheidung triffst.  Die Informationen in diesem Artikel werden basierend auf dem präsentiert, was ich für sehr hilfreich halte, aufgrund meiner langjährigen Erfahrung als Tätowierer.

Ich liebe meine Tätowierungen und ich hoffe, dass du am Ende auch deine liebst! Bitte nehme dir die Zeit, etwas über Tattoos zu lernen.

Tips

1. Du kannst jedes Design ändern welches du irgendwo findest. Vielleicht möchtest du nur ein Bildstück oder du möchtest die Farben ändern.

2. Tattoo-Künstler sind da, um für dich zu zeichnen, wenn du möchtest … habe keine Angst, um Hilfe bei der Erstellung eines Designs zu bitten.

3. Deine Fantasie ist die Grenze!

4. Überlege, wie dein Tattoo in den verschiedenen Kulturen wahrgenommen wird. Wird es jemanden beleidigen? Bedeutet dein Tattoo-Symbol etwas Schlechtes für andere?

5. Wähle asiatische Charaktere mit Bedacht. Nicht nur, dass deine Vorstellung, was ein Charakter bedeuten könnte, völlig falsch ist, es könnte auch eine doppelte Bedeutung oder ein anderer Aspekt sein. Traue den Interpretationen auf den Wohnzimmerwänden nicht.

6. Denke über die Art von Tätowierung oder Design nach, die du vor 10 Jahren bekommen hättest, und frage dich, ob du das jetzt noch möchtest. Wenn nicht, dann solltest du vielleicht kein Tattoo bekommen. 

7. Die Nummer 1 Tattoo-Art, die Menschen entfernt oder verdeckt haben möchten (neben selbstgemachten Tattoos) sind Namen! Es sei denn, der Name ist von einem Toten oder Ihrem Kind, dann sind sie zu tückisch, um damit fertig zu werden!

8. Vielleicht möchtest du ein Tattoo mit einem anderen Familienmitglied (Freunde sind vielleicht zu vorübergehend, um es zu riskieren), das passt oder zusammen geht. Vielleicht möchtest du auch ein Tattoo mit einem Familiensymbol wie einem Wappen oder Nachnamen.

9. Dein Tattoo muss keine tiefe Bedeutung haben. Habe keine Angst, z.B. eine Zeichentrickfigur zu bekommen, wenn du es wirklich liebst!

10. Es kostet mehr, Fuß-, Hand- und Gesichtstätowierungen zu bekommen, weil sie mehr Ausbesserungen benötigen und mehr Zeit und Aufmerksamkeit benötigen, um zu heilen. Einige Künstler können sich auch weigern, diese Art von Tätowierungen zu machen, wenn die Person nicht bereits in sichtbareren Bereichen Tätowierungen hat.

Fang an zu entscheiden!

Beachte diese Schritte, bevor du deine endgültige Entscheidung triffst:

1. Frage dich selbst, warum du überhaupt eine Tätowierung willst. Möchtest du etwas, das du liebst, für immer in deiner Haut verwurzelt halten? Machst du es für jemand anderen? Bist du glücklich, dass du alt genug bist, um ein Tattoo ohne Erlaubnis der Eltern zu bekommen? Erhältst du einen Rabatt? Denke über jeden Grund nach, warum und warum nicht.

2. Frage dich, ob eine Tätowierung dich am Arbeitsplatz oder in anderen Szenarien betrifft. Es ist es höchstwahrscheinlich nicht wert, einen Job zu verlieren. Überprüfe  auch, ob es Regeln gegen Tattoos in anderen Organisationen gibt, an denen du teilnimmst, wie Sport oder Freiwilligenarbeit.

3. Wähle dein Design:

Stelle sicher, dass das Design für dich eine Bedeutung hat und dass es zwangsläufig eine Reflexion deiner Selbst ist. Daher sollte das Design etwas darstellen, das du lieben, genießen oder daran festhalten kannst. Es kann zu Ehren eines anderen sein. Warum sind diese Dinge für dich bedeutungsvoll?
Betrachte Tattoos mit  Wörtern noch mehr. Stelle sicher, dass du die Bedeutung von Wörtern, ihre Herkunft usw. kennst und verstehst. Wenn du ein Design auswählst, stelle sicher, dass es dich vollständig repräsentiert. Vergesse nicht, die perfekte Schriftart auszuwählen (oder deine eigene zu machen) … Schriftarten schaffen Stimmungen und Gefühle.
Sehe dir andere Tattoos und Designs an, die es bereits gibt, aber beschränke dich nicht auf das, was bereits da draußen ist. Überprüfe Bücher, Poster, Schreibwaren, Aufkleber und alles andere, nicht nur die Designs auf den Wänden der Tattoo-Studios.


4. Wähle , wo du es möchtest:

Die Platzierung deiner Tätowierung auf deinem Körper ist sehr wichtig. Möchtest du, dass es jeden Tag sichtbar ist oder möchtest du , dass es aus welchen Gründen auch immer, ob für die Arbeit oder für die Erholung, abgedeckt ist? Denke an die Kleidung, die du trägst, wie deine Haare getragen werden und an welchen Aktivitäten du teilnimmst und wie sie deine Tätowierung beeinflussen.


5. Wahl der Farbe: Willst du dein Tattoo in schwarz oder grau? Willst du ein vollfarbiges Tattoo? Weiß? Wird die Farbe an bestimmten Stellen deines Körpers schneller verblassen? Betrachten die Pigmente deiner Haut und wie gut die Farbe dazu passt.

6. Erstellen des Designs:

Sei kreativ. Manchmal braucht es nur ein wenig Übung, um ein eigenes Design zu zeichnen.
Du musst das Design nicht selbst erstellen. Du kannst einen Tätowierer bitten, es zu tun. Viele sind konventionelle Künstler, die zumindest ein Bild kopieren können, das du vielleicht als Grundlage für dein Design verwenden möchtest. Sie können es auch vorübergehend auf deiner Haut reproduzieren und eine Zeichnung, die sie machen, neu gestalten.

Wie groß soll dieses Tattoo sein?

Denke arüber nach, wo es hingeht und ob du es überhaupt zeigen willst. Wie teuer wird es sein? 


7. Einen Künstler auswählen:

Überlege dir, welchen Tattoo-Stil du am liebsten magst, und finde einen Tätowierer, der auf diesen Stil spezialisiert ist. Obwohl viele eine große Auswahl an Looks erreichen können, haben sie normalerweise Spezialgebiete. Es gibt Realistische, asiatische, schwarze und weiße und andere Arten von Aussehen zu berücksichtigen.


Die Empfehlungen anderer helfen wirklich!

17
Jun - 18

Beschreibung verschiedener Tattoo Stile und Tattoo Techniken

Tattoo-Stile verstehen

Bei Glorious Art glauben wir, dass ein Künstler sich in vielen Arten des Tätowierens wohl und geschickt fühlen sollte.

dimaprofile 1

von DIMA

Abstrakt Tattoos

Dies ist ein moderner Stil der Kunst, es hat normalerweise keine Art von Gliederung oder irgendeine echte Struktur. Es löst sich von der traditionellen Darstellung von Tieren, Menschen und der Welt um uns herum.

 

Irezumi /Traditional Japanese Tattoos

Asiatische Themen-Tattoos, die häufig Koi-Fische, Kirschblüten, Buddhas, Lotos, Drachen, Kriegshunde, Samurai oder Geishas verwenden. Viele von ihnen werden in Kombination verwendet, um eine Geschichte zu erzählen und ein Stück zeitlose Kunst zu schaffen. Diese Art von Tattoo ist in der Regel sehr detailliert. Dies ist im Grunde eine Tätowierung, die den ganzen Körper bedeckt. Die Arbeit wird sorgfältig geplant, bevor die Arbeit an irgendeinem Teil des Körpers beginnt. Dieser Stil scheint eher zweidimensional oder flach zu sein, fast wie auf Stoff.

 

Black and Grey Tattoos

Dies ist, wenn Schattierung stark ausgenutzt wird. Schwarz- und Grauarbeiten werden normalerweise verwendet, um 3D-Effekte ohne Verwendung von Farbe zu erzeugen.
Highlights werden oft mit Weiß hinzugefügt. Weiße Tinte kann auch verwendet werden, um scharfe Übergänge zwischen den verschiedenen Farben auszugleichen.

 

Fine Line Tattoos

Fine-Line-Tätowierung ist eine der neueren Stile, die du in Tattoo-Studios finden kannst und wurde aufgrund der Verbesserungen von Tattoo-Maschinen, Tinten und Nadeln erreicht. Künstler sind heute in der Lage, ihrem Kunstwerk mehr Details und Spezialeffekte hinzuzufügen. Fine Line wird oft in Portrait-Tattoos verwendet oder um ein zartes Aussehen zu erzielen.

 

Celtic Tattoos

Diese Designs bestehen aus komplizierten Knoten. Celtic kommt in vielen Formen; Knoten, Kreuze, Spiralen, Dreieinigkeitsknoten, Baum des Lebens und Tierformen. Dieser Kunststil repräsentiert die Menschen aus der gälischen, walisischen und bretonischen Folklore.

 

Gray Wash Tattoos

Dies ist, wenn die schwarze Tinte verdünnt wird, um den Farbton aufzuhellen. Normalerweise wird die schwarze Tinte in unterschiedlichem Maße verdünnt, um einen breiten Bereich von Schattierungsdichten zu haben.

Bio-mechanical Tattoos

Dies ist eine Maschinenartige Kunstform, die manchmal Menschen mit Maschinen verbindet. Wenn du mit HR Geigers Werken vertraut bist, wirst du auch mit biomechanischen Kunstwerken vertraut sein.

Haida Tattoos

Körpermodifikationen werden seit Jahrhunderten praktiziert. Gruppen an der Nordwestküste; wie die Haida, waren keine Ausnahme. Die Tattoos selbst waren bezeichnend für Status, spirituelle Hingabe und Dekoration. Für die Haida waren Körperkunst und Schmuck ein Mittel zum individuellen Ausdruck, ebenso wie ihr Teil einer sozialen Einheit oder einer Linie. Haida-Tattoos zeigen durch die Verwendung von Wappenfiguren und / oder Wächtergeistern eine persönliche Identität und spirituelle Verbindung.

Religiöse Tattoos

Die Verbindung zwischen Tätowierung in Religion geht auf die Ägypter zurück. Sie würden die Toten tätowieren, so dass sie relative Informationen hätten, wenn sie auf die andere Seite kamen. Die Christen würden ein Kreuz unter die Hand am Handgelenk tätowieren, um sich als gläubiger Christ und wahrer Gläubiger im Gegensatz zu römischen Spionen zu identifizieren.

 

Farbbilder

Farbige Tattoos können in lebhaften oder subtilen Tönen gemacht werden, abhängig von dem Effekt, den der Tätowierer erreichen möchte.

 

Memorial Tattoos

Memorial Tattoos können Bilder sein, die das Leben einer Person darstellen. Es kann ein religiöses Bild, Kreuze, Banner, betende Hände, Gedichte, Blumen oder manchmal ein Porträt sein. Die meisten möchten Dinge integrieren, die für den Verstorbenen und / oder seine Familie von Bedeutung oder Bedeutung sind. Oft wird diese Art von Tätowierung von einem Schriftzug mit dem Namen und dem Geburtsdatum der Person und ihrem Tod begleitet.

Tribal Tattoos

Diese Art von Arbeit wurde von mehreren Kulturen überliefert, darunter die Indianer, Mikronesien und Polynesier. In der Antike waren sie ein Vertreter eines bestimmten Stammes, sie drückten auch die Pubertät aus, ein Meilenstein im Leben oder in der Ehe. Die Indianerform der Stammes-Tätowierung sollte Kultur, rituellen Glauben, Geist oder Natur repräsentieren. Hawaiianische Stämme trugen Tattoos als eine Form der Identifikation, des Schutzes oder der Trauerausdrücke. Viele Stämme benutzten Tattoos, um Tapferkeit zu zeigen. Tribal Tattoos sind in der Regel schwarz und bestehen aus festen geometrischen Mustern. Kann auch in einem „Mauerwerk-Effekt“ oder in Farbe gemacht werden, aber Schwarz ist am häufigsten.

 

Old School (American Traditional) Tattoos

Old School (AKA. Old Skool oder American Traditional) Tattoos sind in der Regel Bilder, die zweidimensionale, kräftige Farben mit nur einer einfachen Farbpalette und wenig Komplexität / Detail sind. Beliebt in den 1800er Jahren und werden auch als nautische Tattoos bezeichnet. Dazu gehören Meerjungfrauen, Schiffe, Anker, Pin Ups, Banner und Spatzen. Sie bestanden aus kräftigen, blau-schwarzen Umrissen, die normalerweise mit soliden Rot- und Grüntönen gefüllt waren, mit seltenen Hinzufügungen von Blau, Gelb, Braun und Purpur; mit wenig oder keiner Schattierung. Norman Keith Collins, auch bekannt als „Sailor Jerry“, ist einer der bekanntesten traditionellen Tätowierkünstler. Dickere Linien werden verwendet und die Inspiration ist typisch nautisch und militärisch. Mit Adlern, Ankern, Schwalben, Schiffen, Herzen und Bannern.

Realistik Tattoos

Gewöhnlich vertreten durch Porträts oder lebensechte Szenen / Landschaften, die mit feinen Linien eine Fotos oder Gemälde darstellen.

Neo Traditional oder
Modern Traditional Tattoos

Neo Traditional – was bedeutet, traditionelle Stile mit neueren Elementen hinzugefügt. Dieser Design Tattoo-Stil begann in den 1980er Jahren und bezieht sich auf einen Tätowierungsstil, der fett und hell ist, hat zweidimensionale Bilder und geringere Komplexität. Zeitgenössische und fantastische Designs, die mehrere Stile des Tätowierens in einem Stück kombinieren. Es unterscheidet sich vom Oldschool dadurch, dass es mehr ausgearbeitete Misch- und Schattierungsabstufungen mit einer umfangreicheren Farbpalette enthält.
Bei New School dreht sich alles um Free-Styling. New School lenkt vom Traditionalismus ab; es sind alles einzigartige Muster und individuelle Ideen. Es ist fast eine Kombination aus Hip-Hop- und Graffiti-Styles: gezackte Kanten und sprudelnde Schriftzüge. Mit neuen Techniken auf dem Vormarsch, moderner Ausrüstung und Fortschritten in der Industrie wird der New School Stil immer einflussreicher.

Surrealist / Horror Tattoos

Dieser Stil umfasst alles von Salvador Dali bis hin zu Fantasy-Monstern und zusammenhanglosen Albträumen. Voller symbolischer Szenen, seltsamer traumartiger Szenarien, Humor (manchmal ist der Humor fröhlich, schelmisch oder manchmal kann er eine sarkastische oder grausame Wendung haben). Mit bizarren Kreaturen und Menschen, um Kontinuität zwischen den Bildern zu schaffen, sind einige einzelne Bilder verwendet, um Ihre Aufmerksamkeit zu schockieren oder zu fesseln. Es kann auch als „Lowbrow Art“ oder „Pop Surrealismus“ bekannt sein.

Cover-Up Tattoos

Unter Verwendung von Farbe und bestimmten Techniken, um ein altes Tattoo mit einem neuen Tattoo zu verstecken oder einfach jemanden zu haben, der die Farbe und die alte Tätowierung so reiht, dass es so aussieht, wie es sollte. Viele machen den Fehler, das falsche Cover-Design oder falsche Farben zu verwenden, um das alte Stück durch das neue zu ersetzen. Stelle sicher, dass dies ein erfahrener Künstler dies für dich tut. Bei uns im Studio findest du sehr erfahrenen Cover Up Künstler

Polynesian, Samoan, Maori, & Tahitian Tattoos

Jede polynesische Insel hat ihre eigenen Stile des Tätowierens und macht es zu einem einzigartigen Erlebnis. Moderne oder traditionelle Stile bilden diesen Stil mit Blumen, Gesichtern, Figuren, Tieren und abstrakten Formen. Je nach Stil kann es fett, schwarz abstrakte und figürliche Designs oder feine Linie hochdetaillierte, einnadelige Konturen, Designs, die mehr auf Symbolik oder Gesamtdesign konzentriert. Normalerweise mit einer Tätowiermaschine oder mit Holzstäbchen, die eine traditionelle Hand tapped Tattoo ist. Dieser Stil wird verwendet, um Identität, Persönlichkeit, den Status einer Gesellschaft, Hierarchie und sexuelle Reife auszudrücken. Polynesische Stammtätowierung symbolisiert Traditionen, Legenden und religiösen Überzeugungen.
Maori-Kunst stammt von den indigenen Völkern Neuseelands, die für ihre Verwendung von umfangreichen Körpermarkierungen bekannt sind, um kulturelle Identität und Status zu repräsentieren.
Die samoanische Kunst besteht im Allgemeinen aus geometrischen Mustern, die auf antiken Mustern basieren und oft Rang und Status bezeichnen. Die Tätowierung des Samoanischen Kriegers begann an der Taille und erstreckte sich bis knapp unter das Knie.

Stippling oder Dot-work Tattoos

Stippling ist die Erstellung eines Musters mit unterschiedlicher Dichte oder Schattierung mit kleinen Punkten oder Flecken,
anstatt Linien oder Flächen zu verwenden.

Lettering & Ambigrams Tattoos

Die Verwendung von Schriften und Schriftarten war schon immer eine beliebte Wahl unter den Kunden. Bei so vielen verschiedenen Möglichkeiten ist die Suche nach der perfekten Schriftart der Schlüssel. Einige sind schwer zu lesen, wenn sie ausgeschrieben werden, also denke daran, wenn du eine Schriftart wählst. Verwende eine Webseite, auf der du dein Wort oder Zitat im ausgewählten Schriftstil sehen kannst, um zu sehen, ob es leicht zu lesen und für das Auge klar ist.
Beliebt sind auch Ambigrams. Dies ist, wenn du zwei Wörter zusammenbringen kannst – eine Zusammensetzung in einem Tattoo. Wenn es aufrecht gelesen wird, wird es ein Wort sein, wenn es umgekehrt umgedreht wird, wird es ein anderes Wort darstellen. Nicht alle Wörter können mit diesem Prozess arbeiten.

Sketch Style Tattoos

Diese Tattoos sehen aus wie Skizzen. Nichts ist perfekt, manchmal berühren oder schließen Linien nicht.

Polygon Tattoos

Ein Polygon-Stil ist eine zweidimensionale Form mit geraden Linien. Dreiecke, Vierecke, Fünfecke, Rechtecke und Sechsecke sind Beispiele für Polygone. Es ist auch sehr nah an einem abstrakten Stil.

Watercolor / Wasserfarbe Tattoos

Dieser farbenfrohe Stil, der sich von schwarzen Konturen oder starken Linien fernhält. Es gibt also keine Ablenkung von der Weichheit, die dieser Stil in einem Stück erzeugt. Wasserfarbe wird immer noch als neuer Stil betrachtet, es gibt es seit den letzten 5-10 Jahren. Um ein wirklich perfektes Aquarellstück zu machen, musst du etwas schwarze Tinte in der Basis des Tattoos haben, damit das Stück mit der Zeit hält. Für sich genommen können die weicheren Farben dazu neigen, an den Rändern etwas zu viel auszubleichen oder zu erweichen, wodurch es schwieriger wird, sie zu sehen oder sich wirklich auf der Haut zu zeigen.
Wenn es fertiggestellt ist, kann es mehr als ein Tattoo aussehen.

Geometrische Tattoos

Heilige Geometrie Tattoos sind spiritueller Natur und haben eine religiöse Bedeutung. Es hat viele Motive, eine davon ist die sehr beliebte Blume des Lebens oder eine andere Variation, Metatrons Würfel (basierend auf der ursprünglichen Blume des Lebens). Die Meeresschnecke Ouroborus und Mandala gehören ebenfalls zu dieser Gruppe.
Mathematische Muster, Punktarbeit, Perlenstile und Farbakzente finden sich auch in diesem unglaublich detaillierten und filigranen Stil.

Scroll to top